Erdbeer Rhabarber Marmelade im Thermomix selber machen


Heute wollen wir euch mal wieder ein Rezept vorstellen, welches wir im Vorwerk Thermomix aber auch ohne diesen gemacht haben. Im Grunde sind es damit zwei Rezepte in einem. Wer also keinen Thermomix hat kann trotzdem weiter lesen, denn wir beschrieben auch wie man es ohne dieses Gerät macht. Bevor es losgeht mit der Zubereitung der leckeren Marmelade oder wie man in Schwaben sagt mit dem „Gselts“, stellen wir euch die Zutaten vor. Gerade jetzt zur Erdbeeren und Rhabarberzeit sollte man die Reste als Marmelade weiter verarbeiten.

Jetzt aber genug der Worte und wir legen mit dem Rezept los.

 

Zutaten für die Marmelade

 

500 g Erdbeeren

500 g Rhabarber

500g Gelierzucker (2plus1)

1 Päckchen Vanille Aroma

1 Messerspitze Zimt

1 Eßlöffel Rum

Etwas Zitronensaft

 

Zubereitung Thermomix

 

Kommen wir nun zur Zubereitung mit dem Thermomix. Damit geht es natürlich etwas einfacher, wobei es auch ohne nicht wirklich schwer ist die Marmelade herzustellen.

Zuerst müssen die Früchte gewaschen werden. Dann schneidet man sie in Stücke. Der Thermomix wird nun auf Stufe drei eingeschaltet und erst dann gibt man die Früchte dazu. Wenn alle Früchte drin sind, heißt es auf Stufe 10 zu schalten und dann wird alles ordentlich püriert. Hier sollte man ca 2 Minuten alles pürieren lassen. Dann kommt der Zucker, Zimt, Vanille Aroma, Rum und etwas Zitronensaft dazu und nun geht es ans kochen. Hier muss man auf 100 Grad und Stufe 2 ca. 15 Minuten rechnen. Anschließend wird die noch heiße Masse in Gläser bis zum Rand gefüllt und diese dicht verschlossen. Zum Abkühlen die Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Noch ein Wort zur Aufbewahrung, denn an einem dunklen und kühlen Ort hält die Marmelade recht lange. Ist diese einmal angebrochen, dann sollte sie in den Kühlschrank und rasch verzehrt werden.

Werfen wir nun einen Blick auf die Herstellung noch konventioneller Weise.

 

Zubereitung ohne Thermomix

 

Im Grunde wird dort auch mit dem Waschen und dem in Stück schneiden begonnen. Dann müssen auch diese püriert werden. Dazu kann man einen Pürierstab benutzen. Nun wird diese Masse mit dem Gelierzucker verrührt und in einen Topf gegeben. Man sollte aber einen recht großen Topf nehmen, denn dieser sollte nur zur Hälfte voll sein. Dann heißt es unter rühren das ganze aufkochen lassen. Hier sollte man aber immer rühren, denn sonst kann es sein, dass alles anbrennt.

Nun kann man etwas zurückschalten auf Mittlere Hitze, so dass es nur noch leicht kocht. Immer wieder muss umgerührt werden. Die Dauer muss ungefähr 4 Minuten sein. Im Anschluss daran kann man wie bereits oben beschrieben die Masse in die Gläser füllen.

Damit hat man immer etwas zum Frühstück oder wie wir es gemacht haben auch etwas zum Muttertag zum verschenken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.