Spargel Rezepte 2012: Zubereitung und Tipps von Kochjunkies


Die Spargelzeit 2012 steht in den Startlöchern. Darüber haben wir bereits schon berichtet. Bleibt die Witterung weiterhin so, dann können wir uns über die Spargel Rezepte 2012 bereits erste Gedanken machen, denn die Ernte steht schon bevor.

 

 

 

 

Dann gibt es wieder jede Menge Leckeres mit und um den Spargel. Dass Spargel auch in diesem Jahr recht Vielfältig ist, wollen wir in diesem Beitrag etwas aufzeigen. Natürlich können wir nicht alle Rezepte aufzählen, aber wir wollen einige Anregungen zur Zubereitung und Tipps zum herstellen leckerer Gerichte ansprechen. Mit Spargel kann man mehr machen wie nur die bekannten Spargel in der Schinkenrolle. Jetzt aber zu den einzelnen Zubereitungsarten.

 

Spargel kochen

 

Spargel kann man kochen um ihn schön weich und zart zu bekommen. Im Grunde wird er bei allen Gerichten zuerst gekocht. Nur so ist eine Weiterverarbeitung möglich. Roh würde der Spargel nicht schmecken.

Einige Tipps wie man den Spargel kocht, gibt es jetzt. Zuerst muss man bei der Auswahl des Topfes aufpassen, denn dieser sollte  nicht zu klein sein. Entweder sie benutzen einen Spargelkocher, wie man ihn auch bei Amazon findet, oder aber man nimmt einfach einen großen Topf, wo der Spargel nicht geknickt wird. Dies sollte man vermeiden. Natürlich lässt sich der Spargel auch zuvor in Stücke schneiden, aber dann kommt es ganz auf die Weiterverarbeitung an. Also Suppe lässt er sich noch gut verwenden, aber also Gemüse oder zur Dekoration eher weniger.

 

Ein Spargeltopf hat schon Vorteile, denn zum einen bekommt man recht viel rein und benötigt nicht so viel Platz auf dem Herd. Es gibt aber auch vollautomatische Spargelkocher. Auch diese findet ihr unter em folgenden Link:

Spargelkocher

 

Letztendlich ist es jedem selber überlassen, wie man den Spargel kocht. Vielleicht noch ein Wort was alles ins Wasser sollte. Viele benutzen einfach Salz und Wasser, wie wenn man auch Nudeln kocht. Hier hat man allerdings den Nachteil, dass viele wichtige Vitamine und Nährstoffe im Wasser landen. Kann man dieses zur weiteren Zubereitung verwenden ist es nicht schlimm, wenn aber nicht sollte man versuchen, eher etwas Butter und Zucker ins Wasser zu geben. Nehmen wie auch wenig Wasser und versuchen sie eher nur zu dünsten. Damit hat man den Vorteil, dass weniger ausgekocht wird.

Man kann aber auch das Wasser nach dem Kochen abgießen und es entweder zu einer Soße oder Suppe weiterverwenden, oder sogar eingefrieren um beim nächsten Mal dieses wieder zu benutzen.

Bevor man allerdings den Spargel kocht, sollte man in waschen und schälen. Es lohnt sich auch den Spargel in Bündel zusammen zu machen. Auch noch ein Wort zur Kochdauer des Spargels. Hier sollte man rund 15 Minuten rechnen, wobei es ganz stark von der Hitze und auch dem verwendeten Spargel abhängt. Je dicker dieser ist umso länger geht es. Auf jeden Fall sollte er noch leicht bissfest sein und nicht völlig ausgekocht.

Kommen wir nun aber zum Braten des Spargels, denn auch dies ist möglich.

 

Spargel Braten

 

Wer seinen Spargel mal nicht kochen möchte, der sollte jetzt gut lesen, denn hier wollen wir beschreiben, wie man den Spargel auch braten kann und dies ohne ihn vorher zu kochen. Auch hier sollte man den Spargel zuerst schälen und die Enden abschneiden, sowie auch gut waschen. Dann geht es erneut an die Auswahl des Topfes bzw. in diesem Fall der Pfanne. Hier eignet sich auch ein Wok.

Dort sollte der Spargel ebenfalls jede Menge Platz haben. Jetzt muss man zuerst etwas Öl in die Pfanne oder den Wok geben. Wir empfehlen hier hochwertiges Olivenöl.

Es sollte zuerst das Öl heiß sein, bevor man den Spargel anbraten kann. Dann wird er in der Pfanne immer mal wieder bei einer nicht zu heißen Einstellungen gebraten. Meist wird der Spargel dann Goldgelb und bekommt sogar eine leichte Kruste. Auch hier muss man mit ca. 15 Minuten rechnen. Im Anaschluss kann man entweder direkt würzen, oder aber auch weiterverarbeiten. Auch hier gibt es wieder jede Menge Rezepte die den Spargel richtig in Szene setzen.

Haben sie schon einmal versucht einen gebratenen Spargel in Kombination mit einem Feldsalat und Speckwürfel zu servieren? Schmeckt einfach lecker. Es gibt aber auch die Möglichkeit den gewürzten, gebratenen Spargel auch einfach als Beilage zu servieren.

 

Spargel als Suppe

 

Spargel kann man natürlich auch als Suppe servieren. Damit würde das vorherige Kochen entfallen, denn wir empfehlen ihnen hier gleich den Sud mitzuverwenden. So bekommt man ein ausgezeichnetes Aroma. Es lässt sich aber auch eine Spargelsuppe aus den Resten, die man ansonsten nicht verwenden kann machen. Darunter fallen zum Beispiel die Schalen oder aber auch die Anschnitte, welche man beim reinigen abschneiden muss.

 

Spargel auf den Grill

 

Jetzt da die Grillzeit beginnt und wir uns neulich schon Gedanken über die Grillrezepte 2012 gemacht haben, gibt es natürlich auch diese Möglichkeit Spargel zuzubereiten. Auch auf dem Grill, lässt sich der Spargel weich kochen. Hier sollte man aber auch versuchen, dass man nicht zu schnell den Spargel erhitzt, denn sonst wird dieser schwarz und zäh. In der Ruhe liegt die Kraft. Man kann ihn auch in Alufolie einwickeln und dazu noch einige Kräuter geben.

 

Spargel kalt essen

 

Natürlich lässt sich Spargel auch kalt essen. Dazu muss er aber auch gekocht werden, kann aber dann entweder in einem Salat Sud eingelegt werden oder aber man isst den Spargel auch in einer anderen Variation. Somit wird Spargel auch ein gutes Snack und kann auch mal als Salat zur Brotzeit verköstigt werden.

Wie man an unserer kleinen Auflistung hier sieht, gibt es jede Menge Möglichkeiten den Spargel zuzubereiten. Wir werden natürlich auch mal einzelne Rezepte zum Spargelessen 2012 vorstellen. In diesem Artikel ging es uns vor allem um allgemeine Dinge der Zubereitung. Denn wie man sieht gibt es hier jede Menge verschiedene Möglichkeiten. Bild © Wolfgang Herget – Fotolia.com

© ExQuisine – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Spargel Rezepte 2012: Zubereitung und Tipps von Kochjunkies

  • Dangerblood

    Bei mir gibt es heute Mittag auch Spargel, weil er ja die Entwässerung/Entschlackung unterstützt. Allerdings mache ich den Spargel zum ersten mal im Bambusdämpfer, bin schon gespannt.