Fisch anbraten: Tipps zum Fischfilet


Fisch ist nicht nur lecker, sondern auch äußerst gesund. Deshalb sollte man einmal pro Woche auf jeden Fall Fisch machen. Heute wollen wir euch einen Tipp geben, wie man Fischfilet recht einfach anbraten kann, ohne dass er an einer Stelle zu trocken und an einer anderen Stelle noch zu glasig ist.

Fisch gibt es in vielerlei Varianten. Zum einen kann man Fisch panieren oder aber man mach sein Fischfilet im Backofen. Dort hat man weniger Probleme wie wenn man den Fisch in der Pfanne brutzelt.

 

Fischfilet optimal anbraten

 

Zuerst muss man sich über das verwendete Öl Gedanken machen. Ich persönlich bevorzuge da Öl und kein Fett. Am besten man nimmt gutes Olivenöl. Mit Fett ist es auch möglich, aber unser Tipp tendiert zu Fett.

Auch die Pfanne muss passen, sodass der Fisch nicht anklebt. Meist passiert dies bei schlechten Beschichtungen, oder bei Pfannen, welche bereits ihre Beschichtung verloren haben.

Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Schritt, dem vorheizen bzw. erwärmen der Pfanne. Auch hier passieren häufig Fehler, da entweder zu wenig erhitzt wird oder zu hoch. Auch während des Bratens muss die Temperatur stimmen. Nicht zu hoch aber auch nicht zu wenig.

 

Fisch in die Pfanne legen

 

Das Fischfilet wird vorsichtig in die erhitze Pfanne gelegt. Nicht zu viel in die Pfanne tun, denn dann lässt sich der Fisch nicht wenden. Auch mit dem Öl oder Fett sollte man nicht zu sparsam sein.

Kommen wir zum Thema wenden. Ich persönlich wende den Fisch nur einmal. Erst wenn er gut durchgezogen hat und seinen Konsistenz auf der einen Seite hat wird gewendet.

Kommen wir nun zum Trick nach dem wenden. Da der Schwanz des Filets meist viel dünner ist, wird diese Stelle auch schneller durch. Der Körper selber des Filet ist aber noch nicht durch. Damit hätten wir eine recht trockene Angelegenheit am Ende des Filets.

Es gibt aber einem Tipp wie man dies vermeiden kann. Dazu einfach nach dem Wenden eine Kartoffelscheibe unter den Schwanz legen, so dass dieser keine Hitze mehr abbekommt, oder zumindest nicht mehr so viel.

So sollte auch ihr nächstes Fischfilet gelingen. Egal ob Zander, Scholle, Hecht, Forelle, Seelachs, Kabeljau, Rotbarsch, Viktoria Barsch, Pangasius  oder ein anderer Fisch. Bild von kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.