Katerfrühstück: Was gehört alles dazu?


Jetzt in der närrischen Zeit werden viele etwas zu tief ins Glas schauen. Hat man einen über den Durst getrunken kann es schnell zu einem Kater am anderen Morgen kommen. Der Kopf tut einem weh und man fühl sich nicht gerade gut. Auch der Magen ist vom vielen Alkohol noch sehr empfindlich. Aber was sollte man jetzt denn nur essen, werden sich viele fragen. Ein Katerfrühstück ist da genau das Richtige.

Was ist denn überhaupt ein Katerfrühstück

 

Bevor wir ein paar Tipps zum Katerfrühstück nach dem harten Abend geben wollen, werfen wir einen Blick darauf, was man darunter überhaupt versteht. Im Grunde ist es ganz einfach. Mit dem Frühstück nach dem Kater möchte man die Beschwerden des übermäßigen Alkoholkonsums lindern. Dazu werden bestimmt Speisen gereicht. Viele verstehten unter einem Katerfrühstück auch das bekannte Konterbier. Also ein Bier nach dem Schwips. Das ist hier aber anmacht gemeint. Vor allem werden saure Speisen zu sich genommen.

 

Welche Speisen kann man zu einem Katerfrühstück reichen

 

Der Körper hat nach einem Schwips jede Menge Arbeit diesen Alkohol wieder aus dem Körper zu bekommen. Vor allem viel Flüssigkeit sollte zugeführt werden. Das man auch genug trinkt, hat sich ein Trick beim Katerfrühstück eingebürgert. Man isst meist saure Speisen die das Durstgefühl noch erhöhen sollen. Darunter gehören verschieden Fische wie der klassische Rollmops. Aber auch Gewürzgurken oder der Hering werden gereicht. Diese salzigen Dinge sind auch gute Lieferanten von Nährstoffen, welche man nach einem Kater brauche kann.

Kaffee oder Tee sollte man lieber lassen und nur Wasser und Fruchtsäfte reichen. Damit werden die Abfallstoffe schneller abgebaut. Trotzdem scheinen sich nicht alle einig zu sein, ob Kaffe nicht doch auch den Kreislauf anregt. Am besten man versucht selber was einem gut bekommt.

Versuchen sie auf jeden Fall das Essen wo lecker wie möglich herzurichten. Viel Gemüse und jede Menge Rohkost kann nie fehlen, denn Mineralstoffe und Vitamine sind oft Mangelware. Ein Laugenbrötchen mit einem Bismarckhering belegt und mit Salat verfeinert, kann einen den schweren Kopf schnell vergessen lassen.

Nicht jeder wird am Tag danach gleich etwas runter bekommen. Bei vielen kommt das Essen gleich wieder rauf. Sollten sie so ein Typ sein, dann raten wir lieber gar nichts zu essen. Dies kann dann oft besser sein, als sich dazu zu zwingen.

Natürlich ist Fisch am Morgen auch nicht Jedermannssache. Wer mit Fisch nichts am Hut hat, kann auch zu Laugengebäck mit etwas Käse greifen. Fettige Speisen sollten aber vermieden werden, da diese sehr schwer im Magen liegen und damit die Verdauung noch mehr belasten.

Abschließend würden uns noch eure Tipps in Sachen Katerfrühstück interessieren. Wie kommt ihr über die 5. Jahreszeit? Bild von homo_sapiens


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Katerfrühstück: Was gehört alles dazu?