Bärlauchzeit 2016: Die Bärlauchsaison beginnt


So langsam steht der Frühling ins Haus und mit ihm gibt es auch die ersten Gartenkräuter und Gemüsesorten für die heimische Küche. Darunter aber vor allem werden sich viele auf die kommenden Bärlauchsaison freuen. Die Bärlauchzeit 2016 beginnt wie in jedem Jahr bereits im März, wobei die aktuell eher kalten Temperaturen nicht eine frühe Ernte bewirken.

 

Bärlauch Saison

Wann beginnt die Bärlauchsaison

Im Grunde lässt sich diese Frage recht einfach beantworten, wobei es auch hier Saisonale Schwankungen gibt. Je nachdem wie hart der Winter war, so kann sich der Beginn der Bärlauchzeit etwas verschieben. Bärlauch ist ein typisches Frühlingskraut und wir meist nur bis in den Mai geerntet. Der Start der ersten Kräuter ist meist im März, also in den nächsten Tagen. Bei einem Spaziergang erkennt man recht schnell wenn der Bärlauch aktiv ist. Ende Mai, sollte man Bärlauch nicht mehr ernten, denn dann beginnt er zu blühen und verliert somit sein verwechselndes Aroma.

 

Bärlauch ernten aber wo?

Natürlich werden sich viele Fragen wo man den Bärlauch ernten kann, sofern man diese nicht fertig kaufen möchte. Hier empfehlen wir einen Spaziergang durch unsere heimischen Wälder zu machen. Meist muss man nicht einmal danach suchen, denn der intensive Geruch von Bärlauch verrät einem wo sich die Pflanzen befinden. Meist sind hier schattige und recht feuchte Stellen zu suchen. Auch findet man Bärlauch schnell in Mischwäldern und weniger in reinen Tannen- oder Kieferwäldern. Laubwälder haben hier mehr Möglichkeiten, dass die Pflanze wächst und gedeiht. Bei uns im südlichen Raum der Republik gibt es noch jede Menge Bärlauch Pflanzen, wobei man auch hier keinen ganzen Pflanzen abernten sollten, sondern nur einzelne Blätter.

In andere Bundesländern, wie zum Beispiel die nördlichen der Republik, ist eine Ernte von Bärlauch schwer bis sogar verboten, denn dort ist die Pflanze recht selten und steht auf der roten Liste.

 

Achtung vor der Verwechslung mit Herbstzeitlose und Maiglöckchen?

Leider muss man bei der Suche nach Bärlauch auch etwas aufpassen, denn schnell kann man diesen mit anderen Pflanzen verwechseln. Eine täuschend echte Ähnlichkeit haben die Herbstzeitlose und Maiglöckchen. Aber wenn sie daran riechen werden sie schnell erkennen, was Bärlauch ist und was nicht. Vorausgesetzt sie kennen den Geruch des Wald Knoblauch wie ihn einige auch nennen.

 

Wie riecht Bärlauch überhaupt?

Wer Bärlauch sammeln möchte und nicht weiß wie dieser riecht, der sollte zuvor an einem Knoblauch riechen, denn hier gibt es gewisse Ähnlichkeiten. Riecht man dies bei einem Waldspaziergang findet man meist größere Familien der Bärlauchgewächse. Da wo er heimisch geworden ist, breitet er sich auch rasch aus.

 

Bärlauch zum Kochen

 

Rezepte mit Bärlauch zur Bärlauchzeit

Natürlich gibt es auch jede Menge Rezepte, welche vor allem jetzt im Frühjahr in den Küchen der Restaurants oder aber auch bei ihnen Zuhause zubereitet werden können.

Sei es im Quark zu einem leckeren Brotaufstrich, oder aber auch in einem Tee. Bärlauch findet auch in Butter seine Anwendung und in der modernen Küche dient er häufig als das besondere Etwas und den besonderen Geschmacksverstärker.

Jede Menge weitere Bärlauchrezepte findet man im Internet. Sei es das Bärlauch Schnitzel oder auch die Bärlauch Suppe. Auch eine leckere Spargelsuppe lässt sich mit Bärlauch weiter verfeinern. Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Sei es im Salat, oder sogar zur Verfeinerung des Gegrillten.

 

Bärlauch gilt auch als Heilpflanze

Neben der Tatsache, dass er gut schmeckt, scheint er auch als Heilpflanze seinen Namen zurecht zu tragen. Vor allem auf den Bereich der Blutgefäße soll er eine heilende Wirkung haben. Aber auch im Bereich der Atemwege wie dem Asthma oder einem Husten scheint er eine sehr gute Wirkung zu zeigen. Zudem regt er neben dem Stoffwechsel auch die Verdauung an. Sei es bei Durchfall oder aber auch bei Blähungen und Appetitlosigkeit.

Bärlauch schmeckt also nicht nur gut, sondern hat zudem auch heilende Wirkkräfte. Wir freuen uns auf die Barlauchzeit 2016 und natürlich auch auf die Spargelsaison, denn diese steht auch in den Startlöchern. Noch mehr Lesestoff gibt es auch zur kommenden Erdbeersaison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.